Peru - Pararcas - Südamerika - Pazifik - Kite College

Neues von Kitecollege

NEU: EVENT-ÜBERSICHT

Alle Termine zu unseren aktuellen Events findest du jetzt in der praktischen Übersicht. Aktuelle Events 

Kitecollege - Einfach gut

Bis zu 40% reduzierte 2017er Kites und Boards

Speeddays 2017 500 Euro Preisgeld mehr infos

Nach dem Besuch von PKRA Rider und Cabrinha Teamfahrer Alberto Rondina, freuen wir uns auf die nächsten Events. 

Schau vorbei, unser Motto 2017 Neue Länder, bekannte Spots!

Die nächsten Reisemonate? Frag bei uns nach!

Kite College wächst

mehr Infos

Event Kites & Boards

Cabrinha und RRD 2018

Team International

mehr Infos

Lehre, Abi und Studium bei uns

unsere Jobinfos für Norddeich

Wir schulen Euch mit Splitscreen und einem speziellen Programm für Eure Trainings-Analyse.

Kite College für Aufsteiger, alle die springen und Wave riden!

Peru, Pararcas. Wir haben im Jahr 2015 nach einigen Jahren der Rechere ein neues Land für das Kitecollege entdeckt. Wir waren auf der suche nach einem Revier das Flachwasser und Welle im kleinem Umkreis bietet. Dazu sollte das Klima für uns Europäer sehr angenehm sein.

Wieso Peru das Land der Inkas? 

Südamerika bietet uns im Februar perfekte Windbedingungen, so dass täglich mit Wind gerechnet werden darf. Meist für die Kitegrößen 7-14 qm! Der Wind kommt täglich zwischen 11.00 und 13.00 Uhr und nimmt dann in der Stärke langsam zu. Der Paracer ist der Sandsturm der gelegentlich auftreten kann, und um die 30 Knoten erreicht. Der Pazifik bietet uns direkt vor der Unterkunft eine wunderbare Flachwasserpiste zum üben. Etwa 10-20 Minuten entfernt finden wir mehrere sehr nette Wavespot im Nationalpark von Paracas!

 

Es waren für mich die schönsten Wavebedingungen seit langem! Die Wellen eignen sich auch perfekt für den Welleneinstieg.

Die Kiteszene in Peru ist klein, übersichtlich, sehr freundlich und die Spots sind mit 15 Kitern nie überfüllt. Nur am Wochenende, unter der Woche hatten wir alle Spots für uns alleine! Erstklassige Wavespots reihen sich wie eine Perlenkette aneinander.

Der Pazifik erreicht in diesen Breitengraden eine angenehme Wärme, so dass ein Shorty völlig ausreichend ist.

Bei unserer Unterkunft trifft es wieder zu "vom Bett auf das Brett" kein Shuttle, keine langen Fußmärsche! Vom Bett aus könnt Ihr schon die Bedingungen checken, oder einfach noch Windgeschützt auf Eurem Balkon das Frühstück in der Sonne genießen.

Am Abend treffen wir uns in Paracas zum Essen. Es gibt unzählige Restaurants die leckere Köstlichkeiten offerieren. Es ergibt sich am Abend ein buntes Treiben im kleinem Zentrum zwischen Wassersportler und Backpackers. Die nette Hafenmole lädt mit Ihren vielen kleinen Kneipen zum verweilen ein.

Die Surfer und Kiter treffen sich am Abend immer gerne auf einen Piscus Sauer im Miski. Der Laden wird von zwei Neuseeländerinnen geführt und bietet die besten Pizzas in town.

In der Bucht könnt Ihr, wenn Ihr wollt auch direkt im Hilton wohnen!

Kulturell könnt Ihr von Paracas mit dem Flieger die Nascalinien erkunden und seit pünktlich zum Kiten wieder zurück. Früh am Morgen könnte es auch mit dem Boot auf die Islas Ballestas gehen und Ihr könnt in die unzählige Tierwelt eintauchen.

Nicht ganz so kulturell geht es beim Sandboarden in Ica zu, dafür habt Ihr eine Menge Spaß!

Seit Jahren sind wir in Südamerika zum Kiten unterwegs mal mit dem Kitecollege mal alleine um neue Spots zu finden bzw. für Euch alles vorzubereiten.

Peru ist eine Wassersportnation, so finden wir in Lima den größten Segelverein Südamerikas wie unzählige Surfer. Peru ist das Land of Lefts. Peru bietet unzählige Wellen, mit perfekten Bedingungen. Das dies so ist merkt Ihr schon bei der Fahrt vom Flughafen vorbei an Miraflores weiter nach Paracas. Unzählige typisch Amerikanische Werbeschilder werben mit Surfern!

Für welches Level ist das Event geeignet? Aufsteiger, Springen und Waverider werden sich in Peru mit uns sehr wohl fühlen. Für Einsteiger würden wir den Event dann anbieten, wenn sich mindestens vier Einsteiger finden. Die Spots sind vielfältig und es wäre schade, wenn mann immer nur den gleichen Spot zu sehen bekommt. Ist ein gewisses Fahrniveau erreicht können gemeinsam die Spot angefahren und erkundet werden. 

Für Einsteiger, es gibt ein perfektes Revier das Stehtiefe anbieten und in der Regel ist man alleine am Wasser!

Lust auf Peru? Dann melde Dich bei uns und wir organisieren Deine Reise!

Die Anreise ist sehr entspannt und man verliert nur einen Reisetag! Abflug am Abend gegen 18.00 Uhr. Pünktlich zum Frühstück wird in Lima gelandet und zu Mittag ist man am Wasser. Die Rückreise ist entspannt mit einer letzten Nacht in Lima. So wird Deutschland wieder am Morgen erreicht und es geht mit dem normalen Rythmus direkt weiter.

Wir würden uns freuen, wenn wir Dein Interesse für das vielleicht nicht alltägliche geweckt haben!